NAK - Altena
Chor & Gemeinde
Direkt zum Seiteninhalt

2019

Volkstrauertag
                                                                    Volkstrauertag 2019 in Altena

Am Volkstrauertag (17.11.) fand am Ehrenmal auf dem Klusenberg in Altena wieder eine Gedenkfeier statt.

Nachdem unser Chor 2018 leider nicht daran teilnehmen konnte, freuten sich der Bürgermeister
und alle Anwesenden sehr darüber das wir diesmal wieder anwesend waren.
Bürgermeister Dr. Hollstein begrüßte uns extra in seiner Ansprache und sagte das unser Einsatz hier sehr wichtig sei.
Er sagte in seiner Ansprache u.a. das wir in der heutigen Zeit wachsam sein sollten.
( Der Einmarch deutscher Truppen in Polen fand vor genau 80 Jahren statt)
Es könnte sich sehr leicht wieder so eine "Macht" ausbreiten und eventuell einen neuen Krieg hervorrufen.
Dies muss mit allen Mitteln verhindert werden. Wir müssen das immer in unseren Gedanken mitnehmen und nicht vergessen.

Das Totengedenken***
wurde vom Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein verlesen:
Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker.

Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren.

Wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einem anderen Volk angehörten, einer anderen Rasse zugerechnet wurden, Teil einer Minderheit waren oder deren Leben wegen einer Krankheit oder Behinderung als lebensunwert bezeichnet wurde.

Wir gedenken derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand gegen Gewaltherrschaft geleistet haben, und derer, die den Tod fanden, weil sie an ihrer Überzeugung oder an ihrem Glauben festhielten.

Wir trauern um die Opfer der Kriege und Bürgerkriege unserer Tage, um die Opfer von Terrorismus und politischer Verfolgung, um die Bundeswehrsoldaten und anderen Einsatzkräfte, die im Auslandeinsatz ihr Leben verloren.

Wir gedenken heute auch derer, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind. Wir trauern mit allen, die Leid tragen um die Toten, und teilen ihren Schmerz.

Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung und Versöhnung unter den Menschen und Völkern, und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt.

Die Gedenkrede hielt Pfarrer Ulrich Schmalenbach, Kath.Kirchengemeinde St.Matthäus Altena
Die Feierstunde wurde musikalisch vom Chor der Neuapostolischen Kirche Altena begleitet. Leitung: Jürgen Knuth
Nach dem Totengedenken folgte die Kranzniederlegung, dazu spielte der Trompeter Christian Crone das Lied
" Ich hatte einen Kameraden"
Zum Abschluß wurde gemeinsam die Deutsche Nationalhymne gesungen.
*** Das Sprechen des Totengedenkens durch den Bundespräsidenten am Volkstrauertag wurde von Bundespräsident Theodor Heuss 1952 eingeführt.
Chor und Gemeinde der Neuapostolischen Kirche Altena
Zurück zum Seiteninhalt